Initiative Biosphärengebiet Hohe Heidmark e.V.

Zukunft für die Südheide

Welche Anzeichen gibt es für ein Ende des Truppenübungsplatzes? 

  • Mit dem Abzug der britischen Streitkräfte aus Deutschland (2015) verliert der TrÜbPl Bergen einen seiner Hauptnutzer. Dies spielt auch finanziell eine Rolle, da die Streitkräfte eines Landes Kontingente des Platzes mieten und für die Nutzung bezahlen.
  • Seit Jahren werden zivile Arbeitsplätze auf dem TrÜbPl abgebaut- der "Platz" hat also auch als Arbeitgeber eine immer geringere Bedeutung in der Region.
  • der TrÜbPl Bergen ist vor allem ein Panzerübungsplatz. Mit dem Umbau der Bundeswehr von einer Verteidigungsarmee zu einer international einsetzbaren Interventionsarmee geht aber die Bedeutung der Panzertruppen immer mehr zurück- wohin die Reise geht, zeigt das geplante Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Leztlinger Heide, wo die Niederschlagung von Aufständen in urbanen Ballungszentrum geprobt werden soll. Die Zeit der Panzerschlachten ist vorbei und damit auch die Zeit des TrÜbPl Bergen- nach Angaben von Insidern aus dem Militär würde es aus militärischer Sicht vollkommen genügen, die Übungsplätze in Munster weiter zu nutzen.
  • die Kosten von rund 700.000 € in der Woche für die Instandhaltung des TrÜbPl sind in der heutigen Zeit nicht mehr vermittelbar.
  • und auch wenn diese Anzeichen vielleicht gerade noch nicht ausreichen- Überraschungen gibt es immer wieder (siehe Fall der Mauer, Abschaffung der Wehrpflicht, auch der Abzug der Briten kam sehr überraschend)- da wollen wir vorbereitet sein!